Suchen

Website der Realschule im Feytal

Aktuelles

Realschüler testen das digitale Klassenzimmer

Die städtische Realschule im Feytal erhielt mit ihrem Projekt „Handy und Co." den Zuschlag für die Teilnahme am Wettbewerb der Initiative „Digitale Bildung"

Mechernich – So könnte der Unterricht der Zukunft aussehen: In der städtischen Realschule im Feytal in Mechernich kommt derzeit ein digitales Klassenzimmer zum Einsatz, das einen Unterricht ermöglicht, wie er moderner kaum sein kann. Die Ausstattung im Wert von 20.000 Euro, die ein interaktives 65-Zoll-Display, 30 Schülertablets, zwei Lehrertablets, einen Drucker, ein Notebook und eine Basisstation umfasst, stellte die Initiative „Digitale Bildung – Neu Denken" leihweise zur Verfügung.   

Begeistert sind die Mechernicher Realschüler, Pysiklehrer Peter Schick und Schulleiter Willy Krause von den Möglichkeiten des digitalen Klassenzimmers. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPressBegeistert sind die Mechernicher Realschüler, Pysiklehrer Peter Schick und Schulleiter Willy Krause von den Möglichkeiten des digitalen Klassenzimmers. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress 

Physiklehrer Peter Schick hatte für die Bewerbung der Realschule Mechernich am Wettbewerb „Ideen bewegen" das Projekt „Handy und Co." vorgeschlagen.

Aus zahlreichen Mitbewerbern bundesweit wurde die Realschule Feytal als eine von insgesamt 15 Schulen ausgewählt, die nun in den nächsten Wochen die neuen digitalen Lernmöglichkeiten erproben können.

Dabei besteht sogar die Aussicht, dass die hochmoderne IT-Ausstattung in den Besitz der Realschule übergeht, denn das digitale Klassenzimmer ist der Hauptpreis des Wettbewerbs.

Die von der Samsung Electronics GmbH ins Leben gerufene Initiative „Digitale Bildung – Neu Denken" arbeitet unter anderem mit der Goethe-Universität Frankfurt und dem Didacta-Verband der Bildungswirtschaft zusammen und hat sich zum Ziel gesetzt, digitales Lernen an Schulen zu fördern. Von den Möglichkeiten, die sich im Rahmen des mehrwöchigen Projektes den Schülern und Lehrern der städtischen Realschule eröffnen, sind Schulleiter Willy Krause und Physiklehrer Peter Schick restlos begeistert. „Uns geht es darum, dass sich die Jugendlichen sicher im Internet bewegen können. Da gibt es ganz viel Halbwissen", so Schick.

Neben den physikalischen Aspekten werden im Unterricht Themen wie Shoppen im Internet, sicheres Passwort, Attachments oder medienrechtliche Aspekte, etwa im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Fotos in den sozialen Netzwerken, behandelt. Zum Thema Internetkriminalität unternahmen die Schüler bereits einen Ausflug zum Amtsgericht Euskirchen und verfolgten dort mehrere Gerichtsverhandlungen mit.

„Die technische Ausstattung erlaubt uns eine unglaublich flexible Form des Unterrichtes weit weg vom Frontalunterricht", lobt Peter Schick die Samsung-Leihgabe. „Das ist individuelles Lernen pur", schwärmt auch Schulleiter Krause. Bis Anfang Februar muss die Realschule im Feytal die Dokumentation ihrer Projektarbeit „Handy und Co." einreichen. Der praxisbezogene Wettbewerb „Ideen bewegen" dient unter anderem dazu, Konzepte für die digitale Bildung an deutschen Schulen zu entwickeln und umzusetzen. Das Mitmachen lohnt sich: Neben dem hochwertigen Hauptgewinn winken Samsung-Warengutscheine im Wert von mehreren Tausend Euro.