Suchen

Website der Realschule im Feytal

Schulprogramm

Mit der Gründung der Realschule Mechernich hatte das Schulteam die einmalige Gelegenheit, eine Schule in allen Bereichen neu zu gestalten und die Chance, ein eigenes Profil zu entwickeln, das wir im Folgenden vorstellen möchten:

Als allgemeinbildende weiterführende Realschule können die Schülerinnen und Schüler in sechs Jahren die Fachoberschulreife (den Sekundarabschluss I) erreichen, mit dem sie anschließend ihren Weg in berufsbezogenen Bildungsgängen fortsetzen oder bei besonderer Qualifikation die gymnasiale Oberstufe besuchen können.

In dieser Zeit, in der uns die Schülerinnen und Schüler anvertraut sind, möchten wir ihre persönliche und soziale Erziehung fördern sowie eine solide fachliche Bildung erreichen, um ihnen damit Anregungen und Hilfen auf dem Weg zur Mündigkeit zu geben.

Schwerpunkte

Der Ruf der Wirtschaft nach sogenannten Schlüsselqualifikationen (Teamfähigkeit, Selbständigkeit, Leistung, Disziplin, Kreativität ...) ist seit Jahren bekannt. Die Fähigkeiten, die wir vermitteln und weiterhin vermitteln wollen, entsprechen diesen Forderungen.

Die Ergebnisse der Pisa-Studie, die starke Defizite in grundlegenden Kompetenzen wie Lesen, Rechtschreiben, Rechnen und in den Naturwissenschaften aufdeckte, nehmen wir ernst. Sie bestärken uns in unserem Konzept, nach dem Kreativität, selbstständiges Lernen und die Fähigkeit zur Problemlösung aufgebaut und auf einem sicheren Fundament aus Grundlagenwissen, der Beherrschung der Sprache und der Grundrechenarten sowie einer soliden Allgemeinbildung stehen müssen.

Seit Gründung der Realschule in Mechernich gehören zu unserem Konzept:

  • fünfstündiger Untrricht in Deutsch und Mathematik in den Jahrgängen 5 und 6
  • regelmäßiges Lese- und Rechtschreibtraining
  • Schaffung zahlreicher realer und kreativer Schreibanlässe
  • selbstständiges Arbeiten mit Lektüren
  • Pflege und Nutzung einer umfangreichen, interessanten Schülerbibliothek
  • moderner Fremdsprachenunterricht mit situationsangemessener Kommunikation, interkulturellem Lernen, offenen Übungsformen für einen kreativen und freien Umgang mit der Fremdsprache
  • gezielte Angebote von Förder- und Forderunterricht in den Hauptfächern
  • fundierter, fortschrittlicher Unterricht in Naturwissenschaften in den Themenbereichen Mensch, Natur, Umwelt und Technik sowie aktuellen Themen wie Klimaveränderungen, Umweltschutz oder Hochwasserproblematik.
  • Gesundheitserziehung durch ein umfangreiches Sportangebot sowie Beachtung gesundheitlicher Aspekte in vielen Fächern
  • Förderung der Kreativität und Feinmotorik durch regelmäßigen schülerorientierten Unterricht in den gestalterischen Fächern
  • umfassende Berufswahlvorbereitung durch Teilnahme am „Girls-Day“, ein dreiwöchiges Betriebspraktikum in Klasse 9, individuelle Berufs- und Laufberatung ab Klasse 9, gezieltem Bewerbungstraining in Klasse 10 und vieles mehr

Unterrichtliche Arbeit

  • Freiarbeit, Projektarbeit, Experimentalunterricht und Teamteaching werden mit herkömmlichen, bewährten Unterrichtsformen kombiniert
  • offene Unterrichtsformen fördern Selbstorganisation und Selbstverantwortung von Lernprozessen
  • kooperative Sozialformen wie Partner- und Gruppenarbeit sind von großer Bedeutung
  • insbesondere in der Erprobungsstufe sind wenige Lehrer in einer Klasse eingesetzt
  • außerschulische Lernorte sind fester Bestandteil unserer Untergerichtsgestaltung 

Kommunikations- und Methodentraining

die Schülerinnen und Schüler lernen,

  • sich mit anderen verbal auseinander zu setzen,
  • sich frei und differenziert zu äußern
  • sich in unterschiedlichen Kommunikationssituationen zurecht zu finden

Methodentraining in den einzelnen Fächern sowie Vernetzung der in den verschiedenen Fächern vermittelten Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen sollen die Schülerinnen und Schüler zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Lernen und Arbeiten befähigen.

Soziales Lernen

Schwerpunktmäßig unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg des ‚Erwachsenwerdens’ in zwei großen Bereichen. Dies ist zum einen die Verbesserung der sozialen Kompetenzen, zum anderen die Förderung der Persönlichkeit, denn unsere Schülerinnen und Schüler sollen sich zu selbstbewussten und verantwortungsbewussten Persönlichkeiten entwickeln, die Gruppendruck standhalten und Suchtgefahren widerstehen können (Programm „Lions Quest“ im Rahmen des Politikunterrichts in allen Jahrgangsstufen).

Jede Klasse übernimmt zu Beginn ihrer Schulzeit in einem besonderen Projekt die Patenschaft über ein Kind in der Dritten Welt, dessen Ausbildung sie finanziell unterstützt. Gemeinsame Aktionen und Anstrengungen der Klassen im Rahmen schulischer Veranstaltungen und Klasseninitiativen sichern die Finanzierung.

Kreativität

Unsere moderne Gesellschaft bietet Kindern und Jugendlichen häufig wenig Möglichkeit für individuelles Schaffen und die Suche nach Lösungen. Wir wollen deshalb unseren Schülerinnen und Schülern Freiräume schaffen, in denen sie ausprobieren und gestalten können, eigene Wege finden, aber auch verwerfen können, um ihre schöpferische Kraft zu entwickeln und ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Besonderen Wert legen wir auf die Anregung kreativer Prozesse in den gestalterischen Fächern.

Zusammenarbeit mit Grundschulen

Der Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule stellt erfahrungsgemäß einen wichtigen Einschnitt im Leben eines Kindes dar. Erleichternd möchten wir „Brücken bauen“, indem wir durch intensive Zusammenarbeit mit den Grundschulen der gemeinsamen Verantwortung für die uns nacheinander anvertrauten Kinder gerecht werden. Gemeinsame Konferenzen mit bzw. Unterrichtsbesuche in den Grundschulen sind ein fester Bestandteil unseres Schulprogramms.

Elternarbeit

Schule ist heute mehr denn je auf eine gute Zusammenarbeit mit den Eltern angewiesen. Eltern und Schule stehen gemeinsam vor einem schwierigen Erziehungsauftrag in der heutigen Gesellschaft. Viele Einflüsse und Gefahren, denen unsere Kinder unterliegen, sollten gemeinsam bewältigt werden. Selbstverständlich gibt es viele intensive Elterngespräche und die Einbeziehung der Eltern in unsere schulische Arbeit und Aktivitäten. Wir stoßen dabei erfreulicherweise auf eine große Resonanz, die unsere Arbeit wesentlich erleichtert und im Sinne der Kinder erfolgreich unterstützt.

Auf das besondere Engagement der Schulpflegschaft und deren Vorsitzenden bei allen schulischen Aktionen konnten wir immer zählen.

Unseren Unterricht offen zu halten, Eltern aktiv in das Schulleben einzubinden und immer im Gespräch zu bleiben, ist unser Ziel. Eine solche aktive, engagierte Elternschaft wie bisher zu behalten, ist unsere Hoffnung.

Multimedia

  • alle Räume sind mit Internet-Zugang ausgestattet, mobile Computer-Stationen stehen allen Klassen zur Verfügung
  • Camcorder, Beamer und andere moderne Medien sind feste Bestandteile in allen Fächern für einen innovativen Unterricht
  • zwei Computerräume mit 18 Computern bzw. Laptops stehen allen Fächern für ihren Unterricht offen

Arbeitsgemeinschaften und Wahlpflichtfächer

Auf große Resonanz stoßen unsere freiwilligen und Wahlpflicht-Angebote:

  • Theater
  • Chor und Band
  • Technik 
  • Mofakurs
  • Handball 
  • Fußball für Mädchen und Jungen
  • Ausdauertraining mit Teilnahme am Köln-Marathon
  • Schülerzeitung
  • Schülerbücherei
  • Hauswirtschaft
  • Deutsch, Mathematik und Englisch vorbereitend für den Besuch der gymnasialen Oberstufe oder FOR
  • Französisch
  • Schulsanitätsdienst
  • Pausenverkaufs-AG
  • Physikalisches Experimentieren

Schulhofgestaltung

Der Schulhof ist Aktions- und Kommunikationsmittelpunkt unserer Schule, es gibt Grün- und Spielflächen sowie Ruhezonen mit Sitzbänken. Spielgeräte sollen für einen Bewegungsausgleich zum Unterricht sorgen. Z Basketballkörbe, Tischtennisplatte, Spielekisten mit verschiedenem Ballmaterial, Seilchen und Wurfspiele sind vorhanden, in den Klassenräumen gibt es Gesellschaftsspiele für die Regenpausen.

Förderverein/Sponsoren

Bereits im ersten Jahr gründeten Eltern und Kollegium den „Förderkreis der Realschule Mechernich“. Viele Eltern und Kollegen wurden seither Mitglieder und unterstützen damit auch finanziell zahlreiche Vorhaben und Aktivitäten un
serer Schule zum Wohl der Kinder. Der Förderkreis wünscht sich, die Eltern der neuen Klassen auch als neue Mitglieder zu gewinnen. Sehr aktiv ist der Vorstand des Förderkreises tätig und bemüht sich vor allem, Sponsoren für die Unterstützung der schulischen Arbeit zu finden.

Schulprogrammentwicklung und Qualitätssicherung

In unserem Schulprogramm sind diese Ideen und Konzepte konkretisiert und verbindlich dargelegt. Das Schulprogramm weiterzuentwickeln und zu evaluieren ist auch für uns ein Prozess, den wir kritisch, aber konstruktiv durchlaufen wollen, in dem wir unsere Arbeit auf den Prüfstand stellen wollen, Gelungenes bewahren und von Misslungenem lernen wollen. Wir möchten Fach-, Methoden- und Sozialkompetenzen vermitteln und dabei unsere Schülerinnen und Schüler gut begleiten, ihnen die Schule als stabilen Halt und Orientierung während der wechselvollen Zeit des Heranwachsens in einer sich immer schneller verändernden Welt anbieten, mit ihnen ihre Fähigkeiten entdecken und ihre Fertigkeiten entwickeln. Dabei sehen wir den kontinuierlichen Dialog mit Schülerinnen und Schülern sowie Eltern, aber auch das Engagement und die Unterstützung unserer Arbeit durch die Eltern als Fundament einer guten Schule.